18.02.2019
Kommentrare: 0

Blog Tag Neun: für eine Woche Männerhaushalt

Natürlich bin ich einegeschlafen, bevor meine entzückende Frau zu Hause war.
Sie hat mich aber wie abgemacht, sanft geweckt. Ich bin zuerst erschrocken, da ich nur in Richtung der offene Schlafzimmertüre schaute, und gar nicht schnallte, was passiert ist. Ich hatte demnach einen tiefen Schlaf.

Als sie mich zärtlich umarmte, freute ich mich riesig und wir umarmten uns lange. Hey es ist so schön, dass du wieder da bist.

Yann erwachte auch kurz und meinte total verschlafen: „hoi Mami, i ha di sooo vermesst.“
Drehte sich um und schlief weiter.

Am Morgen, das grosse Wiedersehen. Wow, wir Männer freuten uns riesig, dass du wieder da bist. Wir umarmten uns alle ganz lange und hatten einander viel zu Erzählen. Du hast für die Jungs noch kleine Piratengeschenke mitgebracht und sie freuten sich mega... Wow...

Dann haben wir gefrühstückt und viel gelacht.

Nun durfte ich mich bereit machen fürs Pizza backen. Ich habe das Holz geladen und ging in die Eishalle, um den Holzofen einzufeuern. So nähert sich unser Leben wieder dem alltäglichen Zustand an.

Ich möchte mich für die vielen lobenden Kommentare und Gespräche bei euch bedanken. Doch ehrlich gesagt, gehört ein riesen grosses Kompliment meiner Frau. Das ist mehr oder weniger Dein Alltag, nur dass du noch öfter alle drei Jungs bei dir hast. Ich war nur nahe an deiner Woche dran. Musste keine Termine von Hobbys oder Kindergarten wahrnehmen. Keine Windeln , kein Schoppenpulver einkaufen und auch sonst war alles da. Somit hatte ich schon noch einige Vorteile. Herzlichen Dank, Schatz

Auch dein Vertrauen in mich und meine väterlichen Fähigkeiten, schätze ich sehr.

Zeigt Vertrauen in die Fähigkeiten Eurer Partnerin/ Partner. So enstehen immer wieder grossartige Leistungen/ Geschichten.

Wir haben unserer tollen Piratencrew grosses Vertrauen geschenkt. Und sie haben sich mit tollem Eisatz und perfekter Leistung bei uns bedankt. Auch durften 2-3 Personen unsere Arbeiten übernehem und sind an diesen gewachsen. Einfach grossartig. Natürlich war mein Papi in dieser Zeit auch viel im Geschäft und hält dann die Zügelnin der Hand. Vielen Dank für deine immer so tolle Unterstützung.

Auch ich habe grosses Vertrauen in meine Frau. Trotzdem hatte ich auch mal den Gedanken, dass sie sich plötzlich in einen Anderen verlieben könnte. Ich hoffe es natürlich nicht, denn ich möchte mit Dir alt und schrumpflig werden.

Schenkt Euren Kindern grosses Vertrauen, es wird sich lohnen. Traut Ihnen etwas zu. Sie sind von Natur aus neugierig, und wachsen an Ihren Aufgaben. So steigt auch Ihr Selbstvertrauen. 

Auch ein grosses Dankeschön an meine Eltern und Schwiegereltern für die grandiose Unterstützung.

Ich denke es ist für jeden Vater oder jede Mutter (es gibt ja auch Hausmänner, leider noch nicht so viele) eine tolle Erfahrung einen solchen „Jobtausch“ zu machen, so wie wir es getan haben. Habt den Mut und schickt Eure Frau/Mann in die Ferien.

Es ist mir schon bewusst, dass es tausend Gründe gibt, es nicht zu machen. Wie bei vielem.

Die Beziehung zu meinen Kindern hat sich noch intensiver gestaltet. Wir hatten eine tolle Woche, die auch wir nie vergessen werden.

Ich könnte mir ein Leben als Hausmann sehr gut vorstellen.
Ich habe die Kinder auch sonst sehr viel um mich herum, und bin somit täglich ein wenig Hausmann. Stibi und ich können uns sehr intensiv, und je nach Situation, geschäftlich und privat Unterstützen. Ein grosses Privileg.

„Durch verzichten wird das Verlangen grösser“, trifft absolut zu. Man merkt meistens erst, wie fest etwas fehlt, wenn man es nicht mehr hat. Zum Glück war es nur für eine Woche. Ich brauche dich, ich liebe Dich.

Ich schätze deine täglichen Aufgaben und Herausforderung nun noch viel mehr.

Dieser Blog war total spannend für mich um nochmals über den erlebten Tag Nachzudenken. Vieles ist mir wieder in den Sinn gekommen, wo sonst verloren gewesen wäre. Ich möchte dies mehr machen. (muss nicht unbedingt öffentlich sein)

Ich habe noch andere, zum Teil etwas überraschende Fähigkeiten/Leidenschaften an mir entdeckt. Es werden sicher noch 1-2 Projekte daraus entstehen.

Es ist mir auch wieder bewusst geworden, wie viele tolle Menschen ich um mich habe. Wie spannend und abwechslungsreich mein Leben ist. Dass ich mich sehr glücklich schätzen kann. Und natürlich stosse auch ich immer mal wieder an meine Grenzen, aber Leute, dass ist doch ganz Normal. Die grosse Herausforderung ist, dass man es merkt und dann etwas ändert.

Versucht eure Träume zu Leben. Dazu braucht es auch Mut und eine Portion Risikobereitschaft. 

Passt auf Euch auf und geniesst das Leben.

Herzlich Dank an Euch da draussen.

Euer Blogger und Piratenbeck Kevin Sollberger alias Captain Tschegge.

@Mami und Papi: Auch wenn ich bis zu meinem 20. Lebensjahr nur 3 Bücher gelesen habe. Sorry. Zum Teil Vorträge über Bücher in der Schule gehalten habe, ohne Sie zu Lesen. Sorry. Beim Dikdat meistens eine 1 gekriegt habe. Sorry.
Schreibe und Lese ich nun sehr gerrne.
Ihr habt mich nie gezwungen, und mich draussen Spielen lassen. Herzlichen Dank, dass Ihr mir vertraut habt. Zu dieser Zeit war die körperliche Bewegung das Wichtigste für mich.
Alles zu seiner Zeit. Jeder macht seinen eigenen Weg, lassen wir Platz dafür und respektieren dies.

@stibi: Ich liebe dich. Herzlichen Dank für alles was wir zusammen erleben dürfen.

@alle: Habt den Mut zu Eurer Meinung zu stehen. Scheiss egal, was die Anderen über Euch Denken könnten, sie machen es so oder so.